Wie eine Sexworkerin in Animal Crossing reich wurde

Während der Ausnahmesituation durch Corona müssen vor allem Selbstständige schauen wo sie bleiben. Besonders kreativ wurde eine Stripperin aus Amerika.

Durch die aktuellen Hygienemaßnahmen sind in weltweit nicht nur manche Geschäfte und Bars geschlossen, auch Stripclubs mussten zwischenzeitlich die Schotten dicht machen. Wie geht man damit als Angestellte eines solchen Lokals um?

Eine krative Antwort hat “Amanda” gefunden. In einem Artikel des englischsprachigen Gamingmagazins Kotaku wird geschildert, wie sich die 24-Jährige in dieser Zeit über Wasser halten konnte.

Wie viele bekannte EGirls besitzt auch Amanda einen Account bei der Plattform OnlyFans. Diese dient dazu, dass die Creator hinter einer Paywall versteckte Inhalte hochladen können, die sich Fans kaufen. Dabei handelt es sich normalerweise um sexuell explizite Inhalte.

Kreativität und Geschäftssinn

Statt nun den plattformentsprechenden Content auf dem Account zu posten, erstellte sie ein Angebot: 20 Dollar für eine halbe Stunde mit ihr in Animal Crossing: New Horizons. Das Spiel und die dazugehörige Switch bekam sie schon von Fans gestellt.

Mehr lesen:

  • Das sind die Spiele für die XBox Series X
  • Dieses Spiel bringt Knossi und MontanaBlack in Verruf
  • Hype um Neustart – Darum ist Trackmania wieder heiss

In dem Lebenssimulationsspiel geht es stets friedlich und freunschaftlich zu, während beispielsweise Früchte gesammelt und verkauft werden.

Doch Amandas Angebot verlieh dem ganzen einen interessanten Twist. Statt nur zusammen zu spielen bietet sie ihren Fans gleichzeitig eine private Camshow, über die sie mit der anderen Person kommuniziert. Das war von Nintendo wahrscheinlich nicht so geplant.

Durch die vielen spendablen Gäste auf ihrer Insel konnte die Amerikanerin neben dem realen Verdienst außerdem ein ordentliches Inventar im Spiel ansammeln: “Ich habe einen Haufen Sternenfragmente und Milliarden von Glocken auf der Bank.”

Mit dem Spiel bekommt ihre Arbeit eine eher unschuldige Perspektive. Für sie seien die Termine eher tatsächliche Dates, während der sie mit der anderen Person viele Dinge erlebt. Im Spiel haben die Figuren ja auch immer noch ihre Klamotten an.

Neben Animal Crossing scheinen die Möglichkeiten zum Expandieren endlos. Fans hätten sie bereits nach gemeinsamen Mario Kart-Turnieren gefragt. Dafür muss die 24-Jährige allerdings erst noch üben.

Was haltet ihr von der Idee? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Nintendo; OnlyFans

Source: Read Full Article